Web

 

Die SEC nimmt Network Associates ins Visier

27.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Schlechtes Timing: Network Associates (NAI), zuletzt von der Wall Street für seinen gelungen Turnaround gelobt, sieht sich mit einer Untersuchung seiner Bilanzierungspraxis durch die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) konfrontiert. Dabei geht es allerdings nicht um neuere Zahlenwerke, sondern die möglicherweise kreative Buchführung der früheren Chefetage im Geschäftsjahr 2000.

Im Laufe des Fiskaljahres waren der damalige Unternehmenschef William Larson und zwei andere hochrangige Manager nach einer Reihe von Bilanzproblemen zurückgetreten. Network Associates musste im Anschluss überraschend einen Fehlbetrag ausweisen, die Aktie stürzte ab. Dies soll nicht noch einmal passieren. "Das ist ein weiteres Schlagloch. Mein Team ist entschlossen, mit der SEC zu einer Lösung zu kommen", erklärte der aktuelle CEO (Chief Executive Officer) George Samenuk.

Nach Bekanntwerden der Nachricht fiel der Aktienkurs von NAI gestern dennoch um 2,77 Dollar oder elf Prozent auf 22,23 Dollar. (tc)