Die schnellsten Prozessoren

23.07.2007
Von Miachael Schmelzle
Wir präsentieren Ihnen unsere Tempo-Topliste: Egal, ob AMD oder Intel, Zwei- oder Vierkerner, zum Schnäppchen- oder Premiumpreis - hier finden Sie garantiert das für Sie optimale Modell.

Einleitung

Liegt Ihr Hauptaugenmerk beim Prozessor-Kauf auf der Rechenleistung, müssen Sie sich eigentlich nur zwei Fragen beantworten: Muss es unbedingt ein Vierkern-Prozessor sein, oder reicht Ihnen auch ein Zweikerner? Und wie viel Geld wollen Sie in eine flotte CPU maximal investieren.

Der Dual-Core-Typ: Damit sich die Kraft der zwei Kerne voll entfalten kann, müssen Programme so geschrieben sein, dass der Prozessor die anfallenden Rechenaufgaben parallel auf seine beiden Rechenwerke verteilen kann. Im Fachjargon nennt sich dieser Vorgang Multi-Threading. Zur Premiere der Desktop-Doppelkerner war erst wenig Software entsprechend programmiert, inzwischen hat sich einiges getan. Insbesondere rechenintensive Anwendungen arbeiten mittlerweile mit zwei parallelen Threads. Und bei 3D-Spielen nutzen die Entwickler ebenfalls zunehmend den zweiten Rechenkern.

Andererseits punkten die Dual-Core-CPUs, wenn mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen. Beispiel PC-Sicherheit: Virenscanner, Firewall und Verschlüsselung erzeugen eine Grundlast, die bereits heute rechenaufwendige Software im Vordergrund ausbremst. Mit einem Zwei-Kern-Prozessor verlagern Sie diese stetig wachsende Hintergrundlast auf einen Kern und fahren Ihre Hauptanwendung mit vollem Tempo auf dem zweiten Rechenwerk. Fragt sich nur, wie viel Sie ausgeben möchten:

Intel Core 2 Extreme
Intel Core 2 Extreme

Nie und nimmer 1075 Euro wert ist der amtierende Doppelkern-Platzhirsch Core 2 Extreme X6800. Zum einen bietet der Core 2 Duo E6750 für rund 180 Euro eine sehr gute Rechenleistung. In der Praxis dürften Sie bei den meisten Programmen kaum einen Tempounterschied zum Core 2 Extreme X6800 bemerken. Anderseits bietet Intel mit dem Core 2 Duo E6850 wahrscheinlich eine ähnlich schnelle CPU für rund 250 Euro an - der Test steht noch aus, die technischen Daten sprechen aber dafür, das der E6850 dem X6800 Paroli bieten kann. Unsere Kaufempfehlung bei Doppelkernern geht daher an den Core 2 Duo E6850 oder Core 2 Duo E6750.

Der Quad-Core-Typ: Sie arbeiten häufig mit Programmen wie Rendering, Raytracing und Transcodierung, die die anfallende Rechenlast in mindestens vier parallele Prozesse aufteilen? Dann sollten Sie auf jeden Fall zu einem Vierkerner greifen. Verdienen Sie mit diesen Programmen Ihren Lebensunterhalt, sind die 800 bis 1050 Euro für Intels High-End-Vierkerner wie den Intel Core 2 Extreme QX6850, QX6800 oder QX6700 gut angelegt. Für preisbewusste Käufer ist die 280-Euro-CPU Core 2 Quad Q6600 die beste Wahl.