Smartphone-Boom

Die Schlacht der App-Stores ist eröffnet

25.09.2009
Von pte pte
Im Zuge des Smartphone-Booms steigt die Bedeutung der App-Stores für die jeweiligen Anbieter. Sie kämpfen um den Markt für bezahlte Downloads.
Die App-Stores werden zur Tankstelle, um sich kleine nützliche Helfer herunterzuladen.
Die App-Stores werden zur Tankstelle, um sich kleine nützliche Helfer herunterzuladen.

Obwohl Smartphones bislang in Deutschland nur einen Marktanteil von 13 Prozent erreichen, dominieren sie schon jetzt das multimediale Konsumverhalten und bieten Herstellern, Netzbetreibern, Medien und Markenartiklern neue Vermarktungschancen. Zu diesem Ergebnis kommt der Mobile Kompass 2009 des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW), der auf der gestern zu Ende gegangenen Fachmesse dmexco in Köln vorgestellt wurde. Im Vergleich zum vergangenen Jahr wuchs die Zahl der deutschen Smartphone-Konsumenten um 52 Prozent auf rund sieben Millionen an.

Zudem ist dieses Kundensegment sehr margenträchtig, sodass alle namhaften Handy-Hersteller - angetrieben von den Netzbetreibern - Touchscreen-Geräte für den Massenmarkt entwickeln. "Vom iPhone-Schock haben sich die meisten Hersteller erholt und bringen nun wirklich exzellente Supercomputer im Kleinformat auf den Markt, die man privat und beruflich vielseitig einsetzen kann", bestätigt Peter Weilmuenster, Vorstandschef der Firma Bitronic, die als Servicepartner für IT- und Telekommunikationsunternehmen tätig ist.