Web

 

Die Rambus-Aktie hebt ab

01.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktie des umstrittenen Speicher-Designers Rambus stieg gestern um mehr als 25 Prozent oder gut 60 auf 301,625 Dollar. Noch Ende April vergangenen Jahres dümpelte das Papier bei knapp über 50 Dollar. Grund für das jüngste Plus war lediglich die Nachricht, dass mit Hyundai und Infineon zwei weitere Halbleiterhersteller die offizielle Zertifizierung für die Produktion von Rambus-Speichermodulen (RDRAM = Rambus Dynamic Random Access Memory) erhalten haben. Zusammen mit drei bereits zuvor anerkannten Anbietern sollen sie bis Ende des Quartals rund zehn Millionen Speichermodule herstellen.

Prozessorgigant Intel hatte bereits vor Jahren Rambus zur Speicherarchitektur der Zukunft erklärt. Bislang konnte sich die neue Technik aber am Markt kaum durchsetzen - zum einen aufgrund von technischen Problemen bei den korrespondierenden Chipsets, zum anderen wegen des gegenüber herkömmlichen DRAMs deutlich höheren Preises von Rambus-Speicher.