Web

 

Die Queen schlägt auch Bill Gates zum Ritter

26.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Tim Berners-Lee (Computerwoche.de berichtete) soll nun auch Microsoft-Gründer und aktuell Chief Software Architect Bill Gates von der britischen Königin zum Ritter geschlagen werden. Anders als der Web-Erfinder kann Gates aber nur "Honour Knight of the British Empire" werden, da er kein Bürger Großbritanniens oder des Commonwealth ist. Darum darf er sich künftig auch nicht "Sir" nennen, zumindest aber "KBE" als Namenszusatz führen.

Die Ehrung für Gates, die dieser zu einem noch nicht festgelegten Zeitpunkt entgegen nehmen wird, hatte laut "Telegraph" der britische Schatzkanzler Gordon Brown angeregt. Die britische Regierung begründete die Entscheidung mit Gates' "außerordentlichen Beiträgen zu Wirtschaft, Beschäftigung, Erziehung und Freiwilligenwesen" in Großbritannien. Der Microsoft-Manager habe außerdem entscheidend dazu beigetragen, auch in Teilen des Commonwealth und in Entwicklungsländern anderswo die Armut zu reduzieren. (tc)