Neue Apps zum Testen

Die neuen Microsoft Office Web Apps

Malte Jeschke
Malte Jeschke ist Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Nachdem Microsoft die Preview-Version von Office 2013 präsentiert hat, wird Anwendern nun auch die Möglichkeit geboten, einen Blick auf die kommenden Office Web Apps werfen. Die neuen Anwendungen haben Verbesserungen in Sachen Formatierung, Layout und Bearbeitung von Dokumenten erfahren.

Zu den Office Web Apps gehören die Online-Versionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Verbesserungen sind laut Microsoft insbesondere im Bereich Erstellen von Dokumenten, der Unterstützung von Touch-Geräten sowie in Sachen Collaboration und Leistung erfolgt. Ausführliche Informationen zu den Neuerungen finden Sie in diesem Blogpost auf dem Office-Next-Blog von Microsoft.

Ausprobieren kann man die Office Web Apps Preview über einen entsprechenden Account und diesen SkyDrive-Link. Will man ein neues Dokument erstellen startet die entsprechende Preview App. Anders als in der Office 2013 Preview ist bei den Office Web Apps Preview die Nutzerführung bereits komplett in Deutsch.

Die Word App Preview kann nun ordentlich Wörter zählen, dies sei eine von Anwendern sehr gefragte Funktion gewesen. Zudem hätten Nutzer in der Online-Version von Word mangelnde Layout-Funktionen beklagt. In der Word App Preview kann man die Seitengröße wie -ausrichtung ändern, die Ränder einstellen und den Abstand von Absätzen eingeben. Die Online-Office-Anwendungen erhalten nun auch die Bildbearbeitungswerkzeuge, wie man das von den Desktop-Versionen her kennt.

In der Excel App Preview hat Microsoft nach eigenen Angaben an der Undo-Funktion geschraubt, im Test klappten da einige Schritte zurück völlig problemlos. Zudem kann man nun aus der Online-Version von Excel auch drucken. Mit der neuen Version soll man auch in der Lage sein Pivot-Tabellen mit der Excel App zu bearbeiten.

OneNote ist nun oben über ein Suchfenster bereichert worden, über das Anwender schnell einen Begriff in ihrem Notizbuch finden sollen.

Über alle Anwendungen hinweg hat Microsoft die Zahl der Kontextmenüs erhöht. In der gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten sollen die neuen Office Web Apps ebenfalls Fortschritte gemacht haben. Beim Start der Web Apps im Jahr 2010 konnte man in Excel in OneNote gemeinsam an Dokumenten arbeiten, Word folgte einige Zeit später, nun ist dies in allen Anwendungen - und damit auch PowerPoint - möglich. Man kann anderen Anwendern nun über Kommentare Feedback zu einem Dokument geben, ohne wirklich in diesem Dokument zu arbeiten.

Die Office Web Apps sollen in allen gängigen Browsern funktionieren, bei einem ersten Test klappte dies mit IE wie Chrome problemlos. Zudem sei die Unterstützung bei der Darstellung auf mobilen Endgeräten, sprich auch iOS- und Android-Devices, verbessert worden.

Die Geschwindigkeit soll nun auch bei größeren Dokumenten nicht einbrechen, zumindest bei dieser ersten Inaugenscheinnahme funktionierte alles recht flott. Optisch wie auch aus Leistungssicht ist an vielen Stellen nicht mehr so deutlich spürbar, dass es sich um eine Anwendung im Browser handelt.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation TecChannel. (ph)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!