Hardware im Test

Die Netbooks mit dem hellsten Display

19.11.2009
Von  und Alexander Kuch
Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Netbooks der neuesten Generation eignen sich als mobile Begleiter dank verbesserter Akkulaufzeiten für den Einsatz im Freien. Bei Sonnenschein ist dafür ein helles Display unerlässlich.

Ein entspiegeltes Display ist bei einem Netbook sinnvoll, denn dann lässt sich das Netbook auch unter freiem Himmel problemlos ablesen. So können Sie den Mini-Laptop überall mitnehmen, ohne sich um passende Beleuchtung kümmern zu müssen. Dazu sollte die Helligkeit aber auch bei einem entspiegelten Display bei rund 200 cd/m2 liegen.

Für gut ausgeleuchtete Innenräume reichen dagegen auch 130 bis 150 cd/m2 aus. Bei einer Helligkeit von rund 100 cd/m2 liegt die Grenze fürs ergonomische Arbeiten – darunter wird’s für die Augen unbequem. Alle in unserer Galerie vorgestellten Netbooks im Test haben eine mittlere Helligkeit von 197-262 cd/m2.

Kaufratgeber: Das ideale Netbook

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (pah)