Die Nase voll von Windows Live...

11.08.2006
...hat Niall Kennedy. Nach nur vier Monaten bei Microsoft gibt er entnervt auf, weil ihm nicht die nötigen Ressourcen zur Verfügung gestellt wurden.

Kennedy verlässt den Redmonder Konzern am 18. August und will nun eine eigene Firma gründen, wir er in seinem Blog schreibt. Er war im April als Program Manager für eine neue Feed-Syndication-Plattform für die neuen "Windows-Live"-Online-Dienste zu Microsoft gekommen. Davor war er Community Manager bei der Blog-Suchmaschine Technorati und regelmäßiger Redner auf Fachkongressen zum Thema Web-Communities und -plattformen gewesen.

Für seinen neuen Job bei Microsoft habe er nie die nötigen Ressourcen erhalten, klagt Kennedy. "Ich durfte keine Leute anheuern", sagte er in einem Interview. Man habe von ihm erwartet, dass er die Feed Syndication Engine ganz alleine entwickle. Diese hätte unter anderem ein einheitliches System zur Integration von Adressbüchern, RSS-Feeds, Fotos und anderer Nutzer-Inhalte über die verschiedenen Live-Dienste hinweg liefern sollen. "Das kann man nicht alleine machen, wenn man versucht, 500 Millionen Nutzer zu bedienen", so Kennedy weiter.

Er habe Microsoft-Manager danach gefragt, warum er für sein Projekt so wenig Unterstützung bekommen habe, erklärte Kennedy. Er dürfe die Antworten aber nicht öffentlich machen.

Inhalt dieses Artikels