Holländische Großmolkerei rationalisiert Auftragswesen:

Die Milchrechnung erstellt die glückliche Nova

18.11.1977

AMSTERDAM (sf) - CMC/Melkunie, einer der größten Hersteller von Molkereiprodukten in Holland (jährlich werden 550 Millionen Liter Milch verarbeitet), hat jetzt seine acht Vertriebszentren mit vollautomatisierten Auftragsbearbeitungs-Systemen ausgestattet: Anstelle von fehleranfälligen "Milchmädchen"-Rechnungen treten integrierte EDV-Verarbeitungsläufe mit Nova-Minicomputern von Data General.

Vor dem Einsatz der Minis erfolgte die Auftragsbearbeitung ausschließlich manuell. Vom Augenblick des Auftrageingangs (gewöhnlich per Telefon) bis zum letzten Bearbeitungsschritt - Ausstellung des Begleitscheins für den Kunden (Milchmann oder Supermarkt) - mußte eine lange Kette administrativer Aufgaben erledigt werden. Die Versandpapiere wurden hauptsächlich am späten Nachmittag oder sogar erst nachts geschrieben, was eine große Belastung für das Personal bedeutete. Die nachfolgenden Arbeiten verzögerten sich dementsprechend: Aufträge gingen so spät ein daß die Lastwagen oft erst früh am Morgen beladen werden konnten. Zeitdruck und Nachtarbeit führten dabei zwangsläufig zu Fehlern. Die Einführung von rollenden Containern für die Produktauslieferung verschlimmerte diese Situation zusätzlich.

Die CMC/Melkunie-Verantwortlichen entschieden sich daraufhin für eine drastische Umorganisation, mit der eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, eine Straffung der Verwaltungstätigkeit und der Auslieferungen sowie eine Verringerung der Anfälligkeit für technische Störungen erzielt werden sollten.

Von der Unternehmensleitung wurden dazu spezielle Steuerungs- und Arbeitsgruppen eingerichtet.

Mr. Jonker, Leiter der CMC/Melkunie-Organisationsabteilung, definierte die Ausgangssituation des Projekts so: "Wir waren auf der Suche nach einem System, das die gesamte Auftragsbearbeitung in einem einzigen nahtlosen Vorgang abwickeln würde."

In der Praxis bedeutete dies: Bearbeitung der eingehenden Aufträge (per Telefon oder auf Auftragsformularen), Kalkulation und Sortieren (vor dem Beladen der Lastwagen), Ablochen für die spätere automatische Bearbeitung und abschließende Inspektion. Jonker: "Wir legten großen Wert auf eine übersichtliche Erstellung der Verkaufsunterlagen."

Nach gründlicher Prüfung des Markt-Angebots habe man sich bei CMC/Melkunie schließlich für Nova-Minicomputer von Data General entschieden, die in den einzelnen Vertriebszentren jeweils mit einem 48-K-Wort-Hauptspeicher, einer Magnetbandeinheit und zwei Druckern mit einer Geschwindigkeit von 200 Zeilen/Minute ausgerüstet wurden. Geplant ist ferner der Anschluß von je acht Bildschirmgeräten.