Web

 

Die Marke Commodore ist verkauft

30.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Computerbauer Tulip Computers ist übereingekommen, seine Tochter Commodore International und damit auch die legendäre Marke "Commodore" - man erinnere sich etwa an den "C64" oder die "Amiga"-Familie - an den im kalifornischen Beverly Hills ansässigen Distributor für digitale Musik Yeahronimo Media Ventures zu verkaufen. Diesem ist der Name 24 Millionen Euro wert.

Die zuletzt von Commodore International in Europa verkauften digitalen Musik-Player ("Mpet") und USB-Geräte ("Fpet") sowie die Spielekonsole "C64 Direct-to-TV" will Yeahronimo weiterhin anbieten. Dessen President Mike Freni schloss aber auch eine Rückkehr ins PC-Geschäft nicht aus: "Wir lassen das offen", erklärte er. "Wir haben diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen, aber das Recht dazu haben wir." (tc)