Neuer Bayer-CIO

Die IT muss die Dinge einfacher statt komplexer machen

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Daniel Hartert ist seit Anfang dieses Jahres CIO der Bayer AG und Geschäftsführer der Bayer Business Services. Aus seiner Sicht ist diese Doppelfunktion nicht gefährlich, sondern hilfreich.

CW: Viele CIOs drängen heute auf die Business-Seite. Sie waren CEO (verantwortlich für Imaging Systems bei Philips Healthcare). Wieso sind Sie nun in die CIO-Position zurückgekehrt?

Daniel Hartert, Bayer-CIO und Chef von BBS
Daniel Hartert, Bayer-CIO und Chef von BBS
Foto: Bayer AG

HARTERT: Ich war nie ganz weg aus der IT. Auch bei Philips hatte ich ja mit Informationstechnologie zu tun, zunächst als CIO, dann als CEO für medizinische bildgebende Systeme. Mir war es immer wichtig, die Dinge auch aus der jeweils anderen Perspektive zu betrachten. Auf der Business-Seite kann man vieles bewegen und große Wirkung erzielen. Aber das heißt nicht, dass man das als CIO nicht auch könnte.

CW: Viele CIOs betrachten es als beruflichen Aufstieg, wenn sie - endlich - eine Position im Linien-Management angeboten bekommen.

HARTERT: Das spricht nur wieder für den Mangel an Selbstbewusstsein in unserem Berufsstand. Wir stecken meines Erachtens in einer Identifikationskrise. Keine andere Funktion beschäftigt sich so intensiv mit ihrer Rolle wie die "CIO-Gemeinde". Einigen von uns geht das mittlerweile gehörig gegen den Strich.

CW: Sie haben Ihre Rolle offenbar gefunden.

HARTERT: Ja, ich weiß, was ich als CIO bewegen kann. Ich habe doch einen enormen Gestaltungsspielraum - allerdings nur, wenn ich ihn auch nutze und mich nicht in die Technikecke abdrängen lasse.

Lebenslauf Daniel Hartert

  • Seit dem 1. Januar 2009 ist Daniel Hartert (50) Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayer Business Services GmbH und CIO der Bayer AG.

  • Zuvor leitete er zwei Jahre lang als Chief Executive Officer (CEO) und Executive Vice President den Bereich Imaging Systems von Philips Healthcare in Boston.

  • Von 2002 bis 2007 war Hartert als Executive Vice President und CIO bei Philips Electronics in Eindhoven tätig. Im August 2003 wurde er zum Mitglied des Group Management Committee von Philips berufen. Zu den Schwerpunkten seiner Tätigkeit gehörte die Modernisierung der gesamten IT-Landschaft von Philips.

  • Bevor er zu Philips wechselte, arbeitete Hartert drei Jahre lang als CIO der Bertelsmann AG in Gütersloh sowie als Geschäftsführer der Bertelsmann MediaSystems GmbH und Mitglied des Vorstands von Bertelsmann Multimedia.

  • Zu dem Medienunternehmen war er 1992 gekommen. Zunächst verantwortete er dort die europäische IT-Strategie der Bertelsmann Music Group International in München, ab 1995 - von New York aus - die weltweite IT des Unternehmens.

  • Seinen beruflichen Werdegang begann Hartert 1986 als Systems Manager der Robert Bosch GmbH in Reutlingen. Von 1988 bis 1992 war er für das Halbleiterunternehmen VLSI Technology GmbH in München tätig, wo er 1990 die Verantwortung für die europäische IT-Organisation übernahm.