Projekte und Strategien

Die IT-Chefs der Länder

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Alle Bundesländer haben inzwischen einen CIO oder IT-Beauftragten. Wir stellen die Amtsinhaber, IT-Projekte, IT-Strategien und IT-Organisation vor.
Sabine Smentek ist die neue CIO des Landes Berlin.
Sabine Smentek ist die neue CIO des Landes Berlin.
Foto: SPD Berlin

Sabine Smentek (55, SPD) ist seit Dezember 2016 Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin. Sie ist somit CIO des Landes Berlin und vertritt das Land auch im IT-Planungsrat.

Nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Berliner Sparkasse hat Smentek als Beraterin bei Price Waterhouse Coopers im Bereich Öffentlicher Dienst gearbeitet. Später hat sie sich als Unternehmensberaterin selbstständig gemacht und Verwaltungen bei der Modernisierung begleitet.

Roland Jabkowski ist neuer CO-CIO in Hessen.
Roland Jabkowski ist neuer CO-CIO in Hessen.
Foto: HMdF

Das Land Hessen hat seit Januar 2017 einen "Co-CIO". Der gebürtige Österreicher Roland Jabkowski (57) unterstützt Finanzminister Thomas Schäfer bei seiner CIO-Tätigkeit. Jabkowski hat in Österreich Erfahrung im IT- und Verwaltungsbereich gesammelt. Von Dezember 2005 bis April 2016 leitete er als Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung die Geschicke der Bundesrechenzentrum GmbH in Wien. Das Bundesrechenzentrum ist IT-Dienstleister und E-Government-Partner der österreichischen Verwaltung.

Hartmut Schubert fungiert als Landes-CIO in Thüringen.
Hartmut Schubert fungiert als Landes-CIO in Thüringen.
Foto: THÜRINGER FINANZMINISTERIUM
Digital Leader aufgepasst! - Foto: IDG

Digital Leader aufgepasst!

Hartmut Schubert (56; SPD) ist seit Dezember 2014 Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium. Heimlich still und leise ist der gelernte Diplom-Chemiker nun auch CIO des Landes Thüringen geworden. Der Titel "CIO" kommt in der "Richtlinie für die Organisation des E-Government und des IT-Einsatzes in der Landesverwaltung des Freistaats Thüringen" zwar nicht vor.

Dennoch erfülle der "Beauftragte des Freistaats Thüringen für E-Government und IT" genau die Aufgaben und die Funktion des CIO, teilte die Pressestelle des Finanzministeriums Thüringen mit. Mit dem Kabinettbeschluss der Richtlinie vom 7. Juli 2015 erhält Thüringen deshalb als letztes Bundesland einen Landes-CIO.

Klaus Vitt wird neuer Bundes-CIO.
Klaus Vitt wird neuer Bundes-CIO.
Foto: Bundesagentur für Arbeit

Der Generalbevollmächtigte für Informationstechnologie und Prozessmanagement in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit (BA), Klaus Vitt (62) ist Staatsekretär im Bundesministerium des Innern und IT-Beauftragter der Bundesregierung. Die offizielle Berufung des neuen Bundes-CIOs erfolgte durch das Bundeskabinett im Juli 2015.

Vitti wurde 2006 IT-Leiter bei der Bundesagentur für Arbeit, den Titel des Generalbevollmächtigten hatte er im Juli 2014 bekommen, der Posten unterhalb der Vorstandsebene wurde für ihn neu geschaffen. Von 2001 bis 2005 war er als Bereichsvorstand der T-Com für Informationsmanagement und Prozesse tätig.

Jürgen Lennartz ist seit 26. Mai 2015 neuer CIO des Saarlandes.
Jürgen Lennartz ist seit 26. Mai 2015 neuer CIO des Saarlandes.
Foto: Staatskanzlei Saarland

15 der 16 deutschen Bundesländer haben einen eigenen IT-Beauftragten oder Landes-CIO. Ende Mai 2015 ist der Staatssekretär Jürgen Lennartz (58) zum CIO des Saarlandes berufen worden. Er vertritt das Land auch im IT-Planungsrat von Bund und Ländern. Der Jurist Lennartz ist seit Mai 2012 Chef der Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund in Berlin.