Oracle Senior IT

Business Intelligence

Die fünf wichtigsten BI-Stolpersteine

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Um aus Daten geschäftsrelevantes Wissen zu extrahieren setzen Unternehmen zunehmend auf Business Intelligence Software. Doch viele Betriebe scheitern bei der Einführung und Umsetzung zentraler BI-Vorhaben. Fünf typische Hindernisse erweisen sich immer wieder als Stolpersteine.
BI ist wichtig, doch bei der Umsetzung lauern einige Fallen.
BI ist wichtig, doch bei der Umsetzung lauern einige Fallen.
Foto: Getty Images

Der Begriff Business Intelligence (BI) bezeichnet den Prozess der Umwandlung betrieblich anfallender Daten in wertvolle Informationen. Da die Daten an sich nur von begrenztem Nutzen sind, setzen Unternehmen BI-Software ein, um aus den blanken Informationen entscheidungsrelevantes Wissen für den Geschäftsalltag und ein strategisches Informationsmanagement zu generieren.

Immer wieder aber stoßen Unternehmen auf typische Hindernisse, die eine erfolgreiche Umsetzung zentraler BI-Vorhaben verhindern. BI-Anbieter Information Builders nennt die fünf wichtigsten Stolpersteine.