Firmware-Update

Die Fritz!Box von AVM macht jetzt Faxen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit einer neuen Firmware kann die Fritz!Box Fon WLAN von AVM jetzt auch Faxe empfangen.

Die neue Software können Besitzer der Fritz!Box-Modelle 7170 und 7270 von www.avm.de/download herunterladen. Nach der Installation ist die Fritz!Box dann in der Lage, Faxe zu empfangen. Diese werden wahlweise mit Empfangsdatum und Uhrzeit an eine gewählte E-Mail-Adresse weitergeleitet oder an einem an die Fritz!Box angeschlossenen USB-Stick beziehungsweise einer externen Festplatte abgelegt.

Weitere Neuerungen sind eine Fernwartungsfunktion, über die Fritz!Box-versierte Freunde bei der Einrichtung des Geräts helfen oder Funktionen im Expertenmodus konfigurieren können. Die Freigabe der Benutzeroberfläche ist dabei mit Benutzername und Kennwort gesichert. Ebenfalls neu ist das integrierte VPN (Virtual Private Network), um Heimarbeitsplätze oder Außendienstmitarbeiter von unterwegs in ein Firmennetz einzubinden. Ausführlichere Informationen zur neuen Firmware finden sich in den gerätespezifischen Service-Portalen von AVM.

Die Fritz!Box Fon WLAN kombiniert stromsparend in einem einzigen Gerät DSL-Modem, WLAN-Router, Telefonanlage für Internet- und Festnetztelefonie, Media-Server, Anrufbeantworter und jetzt auch Fax. (tc)