Android Wear

Die ersten Apps für die neuen Smartwatches sind da

07.07.2014
Mit Android Wear startet in diesen Tagen das neue Google-Betriebssystem für Wearables, also Smartwatches und ähnliche Geräte. Die können derzeit noch nicht allzu viel, dürfen sich aber über eine steigende Zahl von speziell entwickelten Android-Wear-Apps freuen.
Foto: Google

In einer eigenen Rubrik im Play Store bewirbt Google derzeit 29 neue Anwendungen, die speziell für Geräte mit Android Wear angepasst wurden. Dabei handelt es sich meist nicht um komplett neue Apps, sondern spezielle Versionen von bestehenden Anwendungen, die nun für Android Wear optimiert wurden. Darunter befinden sich Fitness-Apps wie Runtastic ebenso wie Social-Media-Clients wie Pinterest, Messenger wie Hangouts oder Nachrichten-Reader, beispielsweise des Guardian.

Um eine App für Geräte mit Android Wear tauglich zu machen, müssen die Entwickler vor allem an einer speziellen Oberfläche arbeiten, die auf den kleinen Displays sinnvoll nutzbar ist. Das ist nicht leicht, schließlich haben die Uhren-Bildschirme eine deutlich kleinere Diagonale als Smartphone-Displays. Keine Anpassungen sind hingegen dafür nötig, die Benachrichtigungen nicht nur im Notification Center auf dem Smartphone, sondern auch auf der Uhr anzuzeigen - das machen Android und Android Wear im Zusammenspiel ganz allein.

Android Wear wurde in diesem Frühjahr offiziell angekündigt, auf der Google I/O Anfang Juni fiel dann der offizielle Startschuss. Pünktlich wurde den App-Entwicklern auch das SDK zur Verfügung gestellt, um eigene Anwendungen zu programmieren. Mit LGs G Watch und der Samsung Gear Live sind die ersten zwei Smartwatches mit Android Wear bereits in Deutschland erhältlich, die Moto 360 von Motorola soll noch in den Sommer-Monaten folgen.

powered by AreaMobile