Web

 

Die Elster ist endlich flügge

09.02.2001
Nach jahrelanger mühsamer Entwicklung ist es soweit: Das Programm "Elster" zur elektronischen Abgabe der Steuererklärung steht offiziell zum Download bereit.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das bayerische Finanzministerium teilt mit, dass das Programm "Elster" zur elektronischen Übermittlung der Steuererklärung an das Finanzamt sich ab sofort kostenlos aus dem Internet herunterladen (~6,4 MB) lässt. Bayern hatte das länderübergreifende Projekt, dessen Entwicklung sich immer wieder verzögerte, federführend geleitet.

Elster ermöglicht die Eingabe der Steuerdaten in eine dem Papierformular ähnliche Oberfläche. Voraussetzung dafür ist eine bereits vorhandene Steuernummer. Die Informationen werden anschließend verschlüsselt an das zuständige Finanzamt übermittelt. Ein unterschriebener Ausdruck samt Lohnsteuerkarte muss aber weiterhin per Briefpost eingeschickt werden.

Elster bietet weder Hilfefunktionen über die amtliche Kurzanleitung hinaus noch eine Vorausberechnung, die kommerziellen Produkten überlassen bleiben. Darüber hinaus gibt es weitere geringfügige Einschränkungen: Die Anlage für Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft sowie Weinbau werden für den Veranlagungszeitraum 2000 nicht unterstützt. Außerdem berücksichtigt Elster jeweils maximal drei Arbeitsverhältnisse und Kinder. Das Formularprogramm läuft leider ausschließlich auf PCs mit 32-Bit-Windows, Macintosh- und Linux-Nutzer bleiben bei der staatlichen Internet-Steuererklärung außen vor.