Frank Pörschmann übernimmt

Die CeBIT 2012 wird Ernst Raues letzte als Messevorstand

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ernst Raue, seit zwölf Jahren im Vorstand der Deutschen Messe AG in Hannover, legt sein Amt zu Ende März 2012 nieder.
Ernst Raue: Seit 32 Jahren bei der Deutschen Messe, seit zwölf Jahren im Vorstand.
Ernst Raue: Seit 32 Jahren bei der Deutschen Messe, seit zwölf Jahren im Vorstand.
Foto: Deutsche Messe AG

Die CeBIT wachse wieder und es sei der richtige Zeitpunkt, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen, schreibt Raue, der bereits seit 32 Jahren für die Deutsche Messe arbeitet, zum Abschied. Mit Frank Pörschmann (42), der sich in den vergangenen zwei Jahren in die CeBIT-Thematik einarbeiten konnte, sei der geeignete Nachfolger gefunden.

Ernst Raue will demnach dem Vorstand der Deutschen Messe AG und insbesondere der CeBIT weiterhin als Berater zur Verfügung stehen, weiterhin weltweit Kontakte knüpfen und gern mit seinem internationalen Netzwerk und Know-how die weitere Entwicklung der CeBIT begleiten. Darüber hinaus wird er mit seinem eigenen Unternehmen im internationalen Business Development tätig sein.

Unabhängig davon bündelt die Deutsche Messe ihre Veranstaltungen im Bereich Investitionsgüterindustrie in einem neuen Vorstandsressort. Dieses übernimmt zum April kommenden Jahres Jochen Köckler, der von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) kommt. Außerdem gibt es einige neue Mitglieder im Aufsichtsrat, darunter BITKOM-Präsident und Datev-Chef Dieter-Kempf sowie Microsoft-Deutschlandchef und CeBIT-Messeausschussvorsitzender Ralph Haupter.