Virtual Reality

Die besten VR-Apps für Google Cardboard

Simon verantwortet auf Computerwoche online redaktionell leitend überwiegend alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz. Er entwickelt darüber hinaus innovative Darstellungsformate, beschäftigt sich besonders gerne mit Datenanalyse und -visualisierung und steht für Reportagen und Interviews vor der Kamera. Außerdem betreut der studierte Media Producer den täglichen Früh-Newsletter der Computerwoche. Aufgaben in der Traffic- und Keyword-Analyse, dem Content Management sowie die inoffizielle Funktion "redaktioneller Fußballexperte" runden sein Profil ab.
Cardboard ist Googles Tor in die virtuelle Realität. Befestigen Sie Ihr Android-Smartphone mit ein paar Linsen in einem Pappkarton und tauchen Sie in dreidimensionale Welten ein.

Ob Sie nun auf Schockeffekte stehen, an die Grenzen des Universums vordringen wollen, Rockkonzerte im Regen lieben oder informative Geschichten hören möchten - Virtuelle Realitäten und entsprechende Geräte sind im Kommen. So wurden viele neue 3D-Headsets auf der CES präsentiert, deren wirkliche Bestimmung wohl erst demnächst so richtig erkannt werden wird.

Für Google Cardboard benötigen Sie eine selbstgebastelte VR-Brille. Kartonbausatz und Android-Smartphone - fertig ist das 3D-Erlebnis. Mehr Infos erhalten Sie auf der Cardboard-Website.
Für Google Cardboard benötigen Sie eine selbstgebastelte VR-Brille. Kartonbausatz und Android-Smartphone - fertig ist das 3D-Erlebnis. Mehr Infos erhalten Sie auf der Cardboard-Website.
Foto: Google

Google bietet mit Cardboard ein VR-Device für Heimwerker zum Selberbauen. Es gibt schon einige Anwendungen, die das Potenzial aufzeigen. Seien es Spiele, Erkundungstouren oder "Fast"-Urlaube. Lassen Sie sich überraschen ...