Drahtlose Netze

Die besten Tools zur WLAN-Nutzung

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Mit diesen - zum Großteil kostenlosen - Anwendungen wird das Auffinden von Wireless-LANs und deren anschließende Nutzung zum Kinderspiel.

Egal ob im Büro oder zuhause, im Café oder am Flughafen: Fast überall finden sich heutzutage Wireless LANs (WLANs), über die man im Internet surfen kann. Doch die Nutzung ist nicht immer einfach, häufig sogar riskant. Die US-Kollegen von "PC World" haben eine Sammlung von - zum Großteil kostenlosen - Downloads zusammen gestellt, die das drahtlose Surfen einfacher und sicherer machen.

We-Fi

Ein Chat im WLAN gefällig? Mit dem auffällig an Skype errinnernden We-Fi-Fenster kein Problem.
Ein Chat im WLAN gefällig? Mit dem auffällig an Skype errinnernden We-Fi-Fenster kein Problem.

Die Software We-Fi des gleichnamigen israelischen Startups schließt den Kreis zwischen Wireless- und Sozial-Networking. Nach dem Download der kostenlosen Anwendung zeigt die Software alle nahe gelegenen WLANs an, auf die Sie zugreifen können - plus Informationen, ob der Drahtlos-Zugang verschlüsselt oder offen ist, oder die Signalstärke. Zusätzlich informiert die Software über User, die im gleichen WLAN-Netz angemeldet sind und erlaubt es, über eine Chat-Funktion mit ihnen zu kommunizieren. Außerdem können Sie mit dem Community-Tool Informationen über von Ihnen gefundenen WLAN-Netzen mit anderen We-Fi-Nutzern teilen und deren Position auf einer Karte angeben. Besonderes Extra: Neben einem Client für Windows und MAC (Beta) hat We-Fi auch an Nutzer von WLAN-fähigen Smartphones gedacht - allerdings nur solche mit Windows Mobile als Betriebssystem.