Virtualisierungs-Tools

Die besten Tools zum Monitoring

24.05.2011 | von 
Dipl. Inform. Johann Baumeister blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung sowie Rollout und Management von Softwaresystemen zurück und ist als Autor für zahlreiche IT-Publikationen tätig. Sie erreichen ihn unter jb@JB4IT.de
Email:

Citrix XenCenter

Lastspitzen oder Engpässe einer XenServer-Infrastruktur lassen sich mit dem XenCenter schnell einkreisen.
Lastspitzen oder Engpässe einer XenServer-Infrastruktur lassen sich mit dem XenCenter schnell einkreisen.

Citrix liefert zusammen mit dem XenServer die XenCenter-Verwaltungskonsole. Sie erlaubt die Verwaltung des XenServer, deren Resource Pools, den Festplattenspeicher und natürlich der virtuellen Maschinen. Beim XenCenter handelt es sich um ein Windows-basiertes Tool, mit dem ein oder mehrere XenServer zu verwalten sind. Unter dem Reiter „Overview“ finden sich die wichtigsten Leitungsparameter. Sie sind gruppiert nach den virtuellen Maschinen und liefern die Informationen zur Auslastung der CPU, des Speichers oder der Netzwerkanbindung für die aktivierten virtuellen Maschinen. Daneben stehen die übergreifenden Diagramme unter dem Reiter „Performance“ (Leistung). Diese Schaubilder präsentieren einen zweiten Blick auf die Leitungsdaten. Hier wird beispielsweise dargestellt, wie die Auslastung der CPUs, deren Cores oder der Netzwerkanbindungen im Allgemeinen ist.

Fazit: Das XenCenter kommt als Dreingabe zum XenServer. Es bietet die Basisfunktionen für Citrix-Virtualisierungslösungen im Paket mit dem Hypervisor.

Hersteller:

Citrix

Produkt:

XenCenter

Version:

5.6

Preis:

kostenlos mit dem XenServer

Überwachte Hypervisoren:

XenServer

Überwachte Gäste:

Diverse Windows, diverse Linux-Derivate

Newsletter 'Server+Storage' bestellen!