Marktüberblick IT-Service-Management

Die besten Tools für ITSM

25.12.2013
Von Ralph Wellmann

Produkte für den Mittelstand II

HelpLine:

Die Oberfläche ist im aktuellen Microsoft-Stil gestaltet, was intuitive Bedienung und schnelles Auffinden bestimmter Aktionen unterstützt. HelpLine Service Management konzentriert sich stark auf die typischen Support-Prozesse rund um die Clients.

Helpline
Helpline

Positive Eigenschaften zeigt das Produkt unter anderem in den Bereichen Incident-, Service-Request- und Asset-Management. Für den Einsatz im Rechenzentrum und damit in den Prozessen Change- sowie Configuration-Management, lässt das Produkt noch einige Best-Practice-Funktionen vermissen. Diese Mankos kann aber durch die leichte Anpassbarkeit der Software - mittels einer intuitiven Customizing-Umgebung - ausgeglichen werden.

Die aktuelle Version 5.1 verfügt über ein Modul namens "Workforcemanagement", das die Planung und das Ressourcen-Management ganzer Serviceprojekte im Stile gängiger Projekt-Management-Werkzeuge grafisch unterstützt. Damit verfügt HelpLine derzeit über ein Alleinstellungsmerkmal in der Riege der Mittelstandsprodukte.

iET Solutions - iET-ITSM:

iET Solutions - iET-ITSM
iET Solutions - iET-ITSM

Dieses deutsch-amerikanische Unternehmen hat vor einigen Jahren sein ITSM-Produkt komplett neu nach Itil entwickelt. Es verfügt jetzt über einen sehr ausgeprägten Prozessansatz. Ins Auge fällt insbesondere die Möglichkeit, das Prozess-Cockpit zu erweitern, sodass es neben den üblichen Ticket-Bearbeitungsfunktionen beispielsweise auch ein Prozess-Monitoring und eine Prozesssteuerung ermöglicht. Die Software basiert auf Microsoft .NET und lässt sich in den meisten mittelständischen Unternehmen problemlos in die Standardplattformen integrieren.

Matrix42 - IT Service Management:

Matrix42 - IT Service Management
Matrix42 - IT Service Management

Diese Suite legt unter dem Stichwort "Workplace Automation" den Schwerpunkt auf Management-Aufgaben, die in Verbindung mit dem Benutzerarbeitsplatz stehen. Geboten werden durchgängige Lösungen mit dem Fokus auf Service Desk, Service Catalog und Self-Service-Portal. Abgerundet wird der Leistungsumfang durch Funktionen für das Asset-, Contract- und Lizenz-Management.

Der gelieferte Standardumfang ermöglicht eine schnelle Implementierung. IT-Bereiche mit einem hohen Reifegrad der Prozesse werden jedoch Anpassungen des Standards in Erwägung ziehen. Interessant ist die strategische Ausrichtung, die stark auf das Management virtueller Client- und Server-Umgebungen zielt.