Ovi-Anwendungen für Nokia-Nutzer

Die besten Symbian-Apps aus dem Ovi Store

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
In Sachen Apps muss sich Nokia nicht hinter der Konkurrenz von iPhone & Co. verstecken. Die Kollegen vom "TecChannel" haben im Ovi Store eine Reihe interessanter Anwendungen herausgesucht.

Mehr als drei Millionen Downloads verzeichnet der Ovi Store laut Nokia pro Tag - eine beachtliche Zahl, denn zwar gibt es den Ovi Store bereits seit längerer Zeit, der Konzern investiert aber weniger in Werbung für sein Programmverzeichnis als etwa Apple, Google oder RIM. Neue Smartphones werden inzwischen standardmäßig mit dem entsprechenden Client ausgeliefert, alternativ kann der Store über Ovi heruntergeladen und nachinstalliert werden.

Wahlpflicht: Nicht jede App läuft mit jedem Symbian-Handy von Nokia.
Wahlpflicht: Nicht jede App läuft mit jedem Symbian-Handy von Nokia.

Ein Nachteil des Ovi Store: anders als bei den Apps für Apple iPhone oder Google Android gibt es keinerlei Mindestanforderungen bei den Endgeräten, etwa was die Bildschirmauflösung angeht. Nokia löst dieses Problem mehr oder weniger elegant - App-Entwickler müssen jedes der Nokia-Geräte, welches von der App unterstützt wird, separat freigeben. Das führt dazu dass sich einige Anwendungen nicht aus dem Ovi-Store auf dem Handy installieren lassen, obwohl die App eigentlich kompatibel wäre.

Neben zahlreichen kostenlosen Anwendungen sind über den Ovi Store auch kostenpflichtige Apps erhältlich. Bezahlt wird normalerweise über die Kreditkarte, einige Provider bieten allerdings auch die Bezahlung über die Telefonrechnung an. Es lohnt sich allerdings, auch beim Hersteller der jeweiligen Applikation nachzusehen, da diese oftmals während Aktionen die Programme deutlich günstiger anbieten.

Der Store ist grundsätzlich nicht an ein Gerät geknüpft, sondern wird mit dem Ovi-Konto verbunden - dieses kann übrigens noch für weitere Dienste wie E-Mail, Kontakte oder Kalender genutzt werden, die Nokia unter Ovi zusammenfasst. Wechselt man das Gerät, können die kostenlosen Apps meist wieder heruntergeladen werden, sie sind im Unterpunkt "Meine Artikel" gespeichert. Teilweise werden kostenpflichtige Apps nicht übernommen, Nutzer sollen sich bei Problemen an den Ovi-Support wenden. (mb)

Dieser Beitrag basiert auf einem Artikel der CW-Schwesterpublikation TecChannel.de.