Hardware im Test

Die besten Prozessoren bis 200 Euro

12.11.2009
Von Alexander Kuch und Michael Schmelzle
Leistungsfähige Prozessoren sind längst erschwinglich geworden. Trotzdem lohnt sich vor der Anschaffung ein Blick auf den geplanten Einsatzzweck. Entdecken Sie die Top-CPUs bis 200 Euro im Test.

In der Preisklasse bis 200 Euro bekommen Sie mittlerweile viel CPU fürs Geld. Die Rechenleistung reicht locker für gängige Programme aus dem Office- und Multimedia-Bereich aus. Auch der Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen. Ob Sie sich für eine CPU mit zwei, drei oder vier Rechenkernen entscheiden, sollten Sie allein von den Programmen abhängig machen, die Sie regelmäßig einsetzen.

Die Taktrate einer CPU lässt sich nicht beliebig anheben, übermäßige Hitzeentwicklung und Störfrequenzen setzen hier physikalische Grenzen, die je nach CPU-Baureihe zwischen 2,7 und 3,4 GHz liegen. Deshalb spielt der Arbeitstakt eines Prozessors schon seit geraumer Zeit nur noch eine untergeordnete Rolle für die Leistungsfähigkeit einer CPU. Entscheidend sind vielmehr die Takt- und Energieeffizienz der Prozessor-Architektur - also Rechenleistung pro Megahertz beziehungsweise Watt - sowie die Parallelisierung der Rechenprozesse durch die Mehrkern-Technik.

Wenn Sie häufig mit mehreren leistungshungrigen Programmen gleichzeitig arbeiten, ständig viele Fenster offen haben und zahlreiche Tools im Hintergrund werkeln, können Sie beim nächsten Prozessor-Upgrade oder PC-Kauf bedenkenlos zu einer Vierkern-CPU greifen. Nutzen Sie hingegen in der Regel nur wenige Programme gleichzeitig, ist möglicherweise ein Zweikern-Prozessor aus der gleichen Preisklasse mit einer höheren Taktrate die bessere Wahl. Ihre Stärke können Quad Cores nur ausspielen, wenn ein einzelnes Programm erstens eine hohe Rechenleistung benötigt und diese zweitens in vier Arbeitsschritte aufteilt, die parallel ablaufen. In unserer Galerie finden Sie die Top 10 CPUs bis 200 Euro im Test - jeweils mit einem Link zum ausführlichen Einzeltest.

Kaufberatung: So finden Sie den richtigen Prozessor

Empfehlung: Software für Quad-Core-CPUs

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (pah)