Aus der TechNet-Gallery

Die besten PowerShell-Skripte in der Praxis

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Die PowerShell ist zweifelsohne eines der wichtigsten Windows-Werkzeuge. Wir stellen die besten Microsoft-Skripte und deren praktischen Nutzen vor.

Microsoft bietet über seine TechNet Gallery verschiedene Anleitungen und Zusatz-Tools, aber auch PowerShell-Skripts, die die Arbeit von fortgeschrittenen Anwendern, System-Profis und Administratoren in vielen Bereichen erleichtern. Wir haben für Sie die besten Skripte aus der TechNet-Gallery herausgesucht und stellen diese im praktischen Einsatz vor.

Produktschlüssel aus der PowerShell auslesen

Es gibt einige Tools im Internet, mit denen Sie den Produktschlüssel von Windows-Rechnern auslesen können. Ein bekanntes Beispiel dafür ist Produkey von Nirsoft.

In vielen Unternehmen ist es oft notwendig, den Schlüssel über Skripte auslesen zu lassen, zum Beispiel um die Verteilung bestimmter Produktschlüssel zu überprüfen. Hierzu können Sie auch ein PowerShell-Skript verwenden, das den Produktschlüssel von Windows auslesen kann. Dazu verwenden Sie das Skript Get-ProductKey. Das Tool hat gleichzeitig den Vorteil, dass Sie Daten von mehreren Computern im Netzwerk auslesen können, zum Beispiel mit:

Get-ProductKey -Computername pc1, pc2, pc3

Updates über die PowerShell verwalten -Windows Update PowerShell Module

Mit dem Windows Update PowerShell Module können Sie verschiedene Aufgaben zur Verwaltung der Patches in der PowerShell durchführen und skripten. Sie können anzeigen, welche Aktualisierungen für den Computer zur Verfügung stehen, und verschiedene Skripte herunterladen, mit denen Sie Update-Aufgaben durchführen können. Mit den Skripten installieren Sie nicht nur Patches, sondern rufen auch den Installationsstatus ab oder kontrollieren, ob der Computer neu gestartet werden muss. Auf der Seite des Entwicklers finden Sie viele Beispiele für den Umgang mit den einzelnen CMDlets.

Wollen Sie zum Beispiel alle Updates anzeigen, die Sie auf dem Computer aus Microsoft-Update installieren können und für die keine Benutzereingabe notwendig ist, verwenden Sie den Befehl:

Get-WUInstall -MicrosoftUpdate -IgnoreUserInput -WhatIf -Verbose

Um sich die Liste der zuletzt installierten Updates anzeigen zu lassen, verwenden Sie nach der Installation des Moduls das CMDlet Get-WUHistory. Eine Liste der zu installierenden Patches erhalten Sie mit Get-WUList.

Wollen Sie aus der Liste der Updates bestimmte Bereiche von einer Quelle herauslesen und installieren lassen, zum Beispiel alle Updates für das .NET Framework 4, verwenden Sie:

Get-WUInstall -ServiceID 9482f4b4-e343-43b6-b170-9a65bc822c77 -Title ".NET Framework 4" -AcceptAll

Sie können aber auch Aktualisierungen von bestimmten Knowledgebase-Artikeln in eine Variable speichern und die Patches danach automatisiert installieren lassen:

$KBList = "KB890830","KB2533552","KB2539636"

Get-WUInstall -Type "Software" -KBArticleID $KBList -AcceptAll

Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, direkt Patches mit entsprechender Knowedgebase-ID herunterzuladen, ohne diese zu installieren:

Get-WUList -DownloadOnly -KBArticleID KB2959626

Diese und noch mehr Beispiele finden Sie auch auf der Download-Seite des Entwicklers. Mit der Option -Computername können Sie die Befehle zudem über das Netzwerk verwenden.