CIO Young Talent Award 2016

Die besten jungen Talente

12.09.2016
Von Redaktion CIO
Bereits zum sechsten Mal hat die CIO Stiftung den Young Talent Award verliehen. Die Siegerin Angelica Timofte von Merck gewann ein MBA-Stipendium an der WHU.
Die Finalisten: Angelica Timofte von Merck sowie Peter Dornheim von der Festo AG (Mitte) und Martin Schaffranski von der Finanz Informatik.
Die Finalisten: Angelica Timofte von Merck sowie Peter Dornheim von der Festo AG (Mitte) und Martin Schaffranski von der Finanz Informatik.
Foto: Falco Peters

Die Nervosität konnte keiner der drei Finalisten verbergen, als Michael Beilfuss, Vorsitzender des Kuratoriums der CIO Stiftung und Geschäftsleiter von IDG Business Media, im Juni 2016 das Finale eröffnete. Schließlich hatte jeder die erste Auswahlrunde erfolgreich überstanden, und jetzt ging es um viel. Zum einen wollte keiner der Finalisten den eigenen CIO und CEO enttäuschen, der sich mit einer Empfehlung für seinen Schützling starkgemacht hatte. Zum anderen ging es natürlich um den Titel sowie Stipendien der CIO Stiftung für das Part-time MBA-Programm an der WHU - Otto Beisheim School of Management im Gesamtwert von rund 70.000 Euro.

Rebecca Winkelmann, Managing Director Executive Education bei der WHU, und CIO Thomas Henkel von C&A (links) im Interview mit Martin Schaffranski, Abteilungsleiter Grundsatzfragen und Gremien bei der Finanz Informatik.
Rebecca Winkelmann, Managing Director Executive Education bei der WHU, und CIO Thomas Henkel von C&A (links) im Interview mit Martin Schaffranski, Abteilungsleiter Grundsatzfragen und Gremien bei der Finanz Informatik.
Foto: Falco Peters

Der Wettbewerb hat mittlerweile Tradition: Bereits zum sechsten Mal hatte die CIO Stiftung CIOs aufge­rufen, ihre besten jungen Talente für den CIO Young ­Talent Award zu nominieren. Nach zwei Einzelinterview-Runden mit jedem Finalisten musste die Jury die schwere Aufgabe übernehmen, eine Entscheidung zu fällen. In der interdisziplinär besetzten Jury saßen ­Rebecca Winkelmann, Managing Director Executive Education bei der WHU, Sabine Reuss, Head of Marketing & Communications bei Capgemini, CIO Thomas Henkel von C&A, Ulrich Bäumer von Osborne Clarke, Peter Kreutter, Direktor der Stiftung WHU, und ­Michael Beilfuss.

Peter Kreutter (links), Direktor der Stiftung WHU, im Einzelinterview mit Peter Dornheim, Leiter Identity & Access Management bei Festo.
Peter Kreutter (links), Direktor der Stiftung WHU, im Einzelinterview mit Peter Dornheim, Leiter Identity & Access Management bei Festo.
Foto: Falco Peters

Kopf-an-Kopf-Rennen

Die spätere Gewinnerin Angelica Timofte beeindruckte die Jury durch ihr globales Denken und Handeln, ihre strategische Weitsicht, ihre Fähigkeit zur Eigenmotivation und ihre hohe Professionalität.
Die spätere Gewinnerin Angelica Timofte beeindruckte die Jury durch ihr globales Denken und Handeln, ihre strategische Weitsicht, ihre Fähigkeit zur Eigenmotivation und ihre hohe Professionalität.
Foto: Falco Peters
Digital Leader aufgepasst! - Foto: IDG

Digital Leader aufgepasst!

In einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen konnte schließlich Angelica Timofte den Titel und ein Vollstipendium der CIO Stiftung nach Hause nehmen. Damit ging aus der diesjährigen Finalrunde, wie bereits 2012 und 2014, ­eine Frau als Siegerin hervor. Die gebürtige Rumänin Angelica Timofte, die als Business Process Architect bei Merck arbeitet, beeindruckte unter anderem durch ihr globales Denken und Handeln, ihre strategische Weitsicht, ihre erkennbare Fähigkeit zur Eigenmoti­vation und eine hohe Professionalität, wie Kurato­riumsmitglied Ulrich Bäumer von Osborne Clarke hervorhob.

Lob vom Chef

Auch CIO James Stewart von Merck, der Angelica ­Timofte zur Bewerbung für den Young Talent Award ermuntert hatte, lobte die Siegerin: "Sowohl Angelicas Arbeitskollegen bei Merck als auch die BT-Kameraden schätzen ihren analytischen Verstand, ihr pragmatisches Vorgehen und ihre Kundenorientierung. Bei der kurz- und mittelfristigen Planung ihres Karrierewegs hielten wir ein MBA-Programm für eine gute Investi­tion in den Ausbau ihrer Kenntnisse sowie ihres Branchennetzwerks und ihrer Führungsqualitäten. Mit dem CIO Young Talent Award erhält Angelica die verdiente Anerkennung ihrer Fähigkeiten. Ich gratuliere ihr herzlich zu ihrer jetzigen und künftigen Entwicklung!"

Michael Beilfuss, Vorsitzender des Kuratoriums der CIO Stiftung und Geschäftsleiter von IDG Business Media, Peter Kreutter von der WHU und Sabine Reuss, Head of Marketing & Communications bei Capgemini, beglückwünschten die Finalisten Angelica Timofte, Peter Dornheim und Martin Schaffranski (v. l. n. r.).
Michael Beilfuss, Vorsitzender des Kuratoriums der CIO Stiftung und Geschäftsleiter von IDG Business Media, Peter Kreutter von der WHU und Sabine Reuss, Head of Marketing & Communications bei Capgemini, beglückwünschten die Finalisten Angelica Timofte, Peter Dornheim und Martin Schaffranski (v. l. n. r.).
Foto: Falco Peters

Teilstipendium für Finalisten

Die beiden anderen Finalisten Peter Dornheim, Leiter Identity & Access Management bei Festo, sowie Martin Schaffranski, Abteilungsleiter Grundsatzfragen und Gremien bei der Finanz Informatik, gingen natürlich nicht leer aus. Für ihre Leistung wurden sie mit jeweils einem Teilstipendium der CIO Stiftung im Wert von 15.000 Euro ausgezeichnet.

Über den CIO Young Talent Award

Der CIO Young Talent Award ist der Nachwuchswettbewerb der CIO Stiftung und richtet sich an junge Talente in internen IT-Abteilungen von Anwenderunternehmen. Mit dem Titel "CIO Young Talent" ist ein Stipendium der CIO Stiftung für das Part-time MBA Program der WHU – Otto Beisheim School of Management in Düsseldorf verbunden.

Ab November 2016 können sich Talente wieder bewerben oder vorgeschlagen werden. Mehr Informationen zur CIO Stiftung, zum CIO Young Talent Award und wie Sie sich dafür bewerben können, finden Sie unter www.cio-stiftung.de.