Schwangerschaft, Geburt & Kinder-Überwachung

Die besten Apps für (werdende) Eltern

Florian Maier beschäftigt sich in erster Linie mit dem Themenbereich IT-Security. Daneben schreibt er auch über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C und ist für den Facebook-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Jeden Tag unseres Berufslebens nutzen wir unzählige technologische Helfer, um uns das Arbeitsleben einfacher zu machen. Wieso also nicht auf Smartphone-Apps zurückgreifen, wenn es um die lieben Kleinen geht?

Jeder Elternteil weiß: Ein Kind ist das wohl Schönste auf der Welt. Und doch, ist der Umgang mit den lieben Kleinen des Öfteren auch eine Herausforderung. Nur gut, dass es verschiedene Apps für Eltern - und solche die es werden wollen - gibt, die das Leben mit Kindern, aber auch die Zeit davor, einfacher machen.

Von der Geburt bis zur Uni: Die besten Eltern-Apps

Wir haben für Sie einige der nützlichsten Apps für Eltern zusammengestellt. Diese begleiten Sie durch die verschiedenen Stationen der Elternschaft: Von der Geburt bis hin zum "Verlassen des Nests".

Kinder-Tracking: Sinn oder Unsinn?

Geht es um die Überwachung der Kinder, steht besorgten Eltern eine Vielzahl von entsprechenden Apps zur Verfügung. In unserer App-Strecke finden sich ebenfalls einige Applikationen mit Überwachungs-Funktionen. Ob ein solches Vorgehen nun im Sinne der Kleinen ist, darüber streiten sich Experten seit längerem. Die Deutsche Kinderhilfe etwa lehnt die Überwachung der Dreikäsehochs ab, weil diese so weder Selbstwertgefühl noch Selbstvertrauen entwickelten. Auch Datenschützer sehen ein solches Vorgehen der Eltern kritisch - schließlich wisse man nicht, wer sonst noch auf die Daten zugreifen könne.

Familie & Beruf: Unternehmen im Wandel

Fernab von der Diskussion um Sinn oder Unsinn des Kinder-Trackings stehen viele Berufstätige immer noch vor der Entscheidung: Karriere oder Kind. Allerdings haben viele Unternehmen inzwischen reagiert und sich der modernen Arbeitswelt angepasst. Insbesondere in der IT-Branche gibt es in dieser Hinsicht einige Vorreiter. Beispielsweise den Münchner IT-Dienstleister MaibornWolff, der bereits zum dritten Mal in Folge als bester ITK-Arbeitgeber ausgezeichnet wurde. Bei MaibornWolff spricht man nicht nur von familienfreundlicher Arbeitsatmosphäre: Ein Eltern-Kind-Büro wurde hier genauso verwirklicht, wie Kinderbetreuung in der Ferienzeit.

Dieser Artikel basiert in Teilen auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation computerworld.com.