Über wen die IT-Branche 2011 sprach

Die Auf- und Absteiger 2011

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Wer kletterte 2011 die Karriereleiter weiter nach oben, wer nach unten und wer wagte einen Neuanfang? Wer verabschiedete sich aus der Branche und wer wurde preisgekrönt?

Lesen Sie hier, über wen die IT-Branche 2011 sprach:

Aufsteiger 2011

Martina Koederitz wird Chefin von IBM Deutschland

Martina Koederitz löst Martin Jetter an der Spitze von IBM Deutschland ab.
Martina Koederitz löst Martin Jetter an der Spitze von IBM Deutschland ab.
Foto: Joachim Wendler

Der Trend zur weiblichen Führungskraft erreicht nach der Politik nun auch die Wirtschaft. Der neue Chef der IBM Deutschland ist eine Chefin. Allerdings stellt Martina Koederitz alles andere als eine Quotenfrau dar. Insider gönnen der 47-jährigen aufgrund ihrer fachlichen und menschlichen Qualifikation längst eine Spitzenposition. Zum 4. Mai übernimmt sie die Geschäftsführung in Deutschland. Vorgänger Martin Jetter wechselt als Strategiechef in die Konzernzentrale.

Dorothée Appel ist neue CIO von Microsoft Deutschland

Dorothée Appel leitet künftig die IT-Geschicke von Microsoft Deutschland.
Dorothée Appel leitet künftig die IT-Geschicke von Microsoft Deutschland.
Foto: Microsoft

Der neue Chief Information Officer für Microsoft in Deutschland und der Schweiz ist weiblich. Dorothée Appel leitet seit Juni 2011 die interne IT-Organisation in den beiden Ländern. Sie tritt damit die Nachfolge von Rolf Zimmer an, der die Abteilung CPE (Customer & Partner Experience) beim Softwareunternehmen übernimmt.

Dieter Kempf wird Bitkom-Präsident

Dieter Kempf (links) tritt beim Bitkom in die Fußstapfen von Prof. August-Wilhelm Scheer.
Dieter Kempf (links) tritt beim Bitkom in die Fußstapfen von Prof. August-Wilhelm Scheer.
Foto: Bitkom

Die Mitglieder des Branchenverbandes wählen Datev-Chef Dieter Kempf (links) einstimmig zum Nachfolger des langjährigen Verbandschefs August-Wilhelm Scheer, der nicht wieder antrat. Der 58-jährige Kempf steht seit 1996 an der Spitze des Nürnberger IT-Dienstleisters Datev und war beim Bitkom zuletzt Schatzmeister.

Virginia Rometty, IBM

Virginia Rometty wird IBM-Chefin.
Virginia Rometty wird IBM-Chefin.
Foto: IBM

Nach fast zehn Jahren an der Spitze des IT-Konzerns IBM räumt Sam Palmisano seinen Stuhl. Der 60-Jährige hört zum Ende des Jahres auf. Nachfolgerin ist mit Virginia Rometty ein Eigengewächs des Unternehmens. Die 54-Jährige hatte 1981 bei "Big Blue" als Systemtechnikerin angefangen und sich bis zur weltweiten Verkaufsleiterin hochgearbeitet. "Ginni" Rometty wird damit die erste Frau an der Spitze von IBM und der Konzern das größte börsennotierte US-Unternehmen, das eine Frau führt.

Comeback: Meg Whitman an der Spitze von HP

Meg Whitman ersetzt Léo Apotheker an der Spitze von HP.
Meg Whitman ersetzt Léo Apotheker an der Spitze von HP.

Meg Whitman, ehemals Chefin von Ebay und Aufsichtsrätin bei HP, wird nach dem Rauswurf von Léo Apotheker CEO beim weltgrößten IT-Konzern. Sie korrigiert postwendend einige umstrittene Entscheidungen ihres geschassten Vorgängers. So will Whitman HPs PC- und Notebook-Geschäft behalten.