Extreme Berufe

Die 7 gefährlichsten IT-Jobs

26.02.2010
Von Elsa Wenzel und
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Dagegen ist der Büro-Job des CIO entspannt: ITler riskieren ihr Leben bei der Reparatur von Internetkabeln auf See, andere arbeiten unter hohem Psycho-Druck.
Foto: Flickr, Tup Wanders

Es gibt zahlreiche gefährliche IT-Jobs. Bei den einen setzt man sich seelischen Belastungen aus, bei den anderen riskiert man sein Leben. Unsere amerikanische Schwesterpublikation PC World stellt sieben solcher Berufe vor.

1. Internetkontrolleure

Stellen Sie sich vor, Sie müssten sich den kompletten Arbeitstag lang Bilder und Videos mit Gewalt, Folter und Kindesmissbrauch ansehen. Dieses Berufsbild gibt es, und die Nachfrage steigt. Internetkontrolleure werden dafür bezahlt, all die schrecklichen Bilder zu finden und auszusortieren. Die psychische Belastung ist enorm hoch, für einige zu hoch.

2. Mitarbeiter in Elektronikfabriken

Sicherheitsnetze sind die traurige Erinnerung daran, dass in einer chinesischen Elektronikfabrik seit Januar mehr als zehn Mitarbeiter in den Tod gesprungen sind. Die Belastung soll dort extrem hoch sein, Menschenrechtsorganisationen kritisieren, wie Arbeitnehmer massiv unter Druck gesetzt werden. Aber auch andere Fabriken stehen in der Kritik: Dort werden Arbeiter beim Testen von Microchips für Samsung einer Strahlung ausgesetzt, die Krebs verursacht.