Web

 

DHL Worldwide ist Anwender des Jahres

28.11.2002
Die DHL Worldwide Express ist der Sieger des von der COMPUTERWOCHE und der Unternehmensberatung Gartner Deutschland organisierten Wettbewerbs Anwender des Jahres 2002.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die DHL Worldwide Express ist der Sieger des von der COMPUTERWOCHE und der Unternehmensberatung Gartner Deutschland organisierten Wettbewerbs Anwender des Jahres 2002.

Mit ihrem Business-Intelligence-Projekt haben die IT-Verantwortlichen des Logistikers aus Langen nicht nur dem Wildwuchs der vormals genutzten Analyse-Tools ein Ende bereitet. Vielmehr gaben sie den unterschiedlichen Abteilungen ihres Hauses ein Werkzeug an die Hand, mit dem sie ihre Geschäftsaktivitäten durchleuchten, analysieren und neue Geschäftsoptionen eröffnen können.

Das IT-Team der DHL um Peter Barysch (Mitte) wurde von der fünfköpfigen Jury zum Anwender des Jahres gewählt. Mit seinem Business-Intelligence-Projekt hat es die hausinternen Geschäftsabläufe komplett renoviert.
Das IT-Team der DHL um Peter Barysch (Mitte) wurde von der fünfköpfigen Jury zum Anwender des Jahres gewählt. Mit seinem Business-Intelligence-Projekt hat es die hausinternen Geschäftsabläufe komplett renoviert.

Das DHL-Projekt zeichnete sich aus durch seine vergleichsweise geringen Gesamtkosten und durch die umfassende Wirkung auf die Geschäftsaktivitäten des gesamten Unternehmens. Bemerkenswert war insbesondere die Eigeninitiative der IT-Verantwortlichen des Teams um Peter Barysch, die aus eigenem Antrieb ein Projekt initiierten, das die Ge-schäftsabläufe des gesamten Unternehmens renovierte.

In die Finalrunde der besten fünf IT-Projekte Deutschlands des Jahres 2002 wählten die Jury-Mitglieder aus ursprünglich 41 Kandidaten, unter denen zunächst eine engere Auswahl von zehn getroffen wurde, den ADAC mit seiner neuen Website. Unter anderem mit dem ebenfalls neuen Content-Management-System und einem integrierten Web-Shop kann der größte Automobil-Club Europas minutenaktuell Inhalte ins Netz stellen, seine Mitglieder sehr viel kostengünstiger verwalten und Zusatzdienste anbieten.

Die Jury

Dr. Gerhard Adler, Berater der Geschäftsführung der Detecon International GmbH;

Dr. Andreas Resch, Sieger des Jahres 1999 mit der Herlitz PBS, jetzt Geschäftsführer Fiege Deutschland GmbH;

Professor Dr. Dr. Thomas Schildhauer, Direktor des Institute of Electronic Business am Institut der Universität der Künste, Berlin;

Claudia Schnupfhagn, Direktor Gartner Deutschland;

Professor Dr. Horst Wildemann, Technische Universität München, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Logistik. Wildemann ist Initiator und Board-Mitglied der Wettbewerbe "Bayerischer Qualitätspreis" und "Manager des Jahres", der vom "Manager Magazin" gekürt wird

Das Citibank-IT-Team unter der Leitung von Jacquelyn Lincoln hat mit einem Projekt über-zeugt, das viele nicht für möglich halten: Spracherkennung in eine geschäftskritische Anwendung zu integrieren. Normalerweise sind die Erfahrungen mit konversierenden Computersystemen „grauenvoll“, wie ein Jury-Mitglied es ausdrückte. Bei den Bankern aus Duisburg ist es eine Erfolgsgeschichte.

Die Dresdner Bank und das IT-Team von Achim Wagner wurden ausgezeichnet, weil sie es schaffen, unangenehme Banker-Aufgaben via IT elegant zu lösen: Mit ihrem neuen Portfolio-Management-System lassen sich Kreditportfolios detailreich, schnell und den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend erledigen.

Last, but not least schaffte es Start Amadeus aus Bad Homburg in die Finalrunde des Wettbewerbs. Mit ihrem “Portevo”-Portal binden die IT-Macher um Daniela Strasser und Martin Kosel nicht nur Tausende Reisebüros an ein Buchungssystem an. Sie liefern diesen Geschäftskunden auch wertvolle Zusatzinformationen, die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen. (jm)