Web

 

Deutschland-Chef von Red Hat tödlich verunglückt

05.10.2006
Dirk Haaga hatte 1994 die Firma Delix mitgegründet und die Deutsche Linux Distribution (DLD) ins Leben gerufen.

Bereits am 2. Oktober ist Dirk Haaga, Geschäftsführer von Red Hat Deutschland, bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen. Ein Sprecher des Linux-Dienstleisters bestätigte jetzt einen entsprechenden Bericht von "Heise Online". Haaga hatte nach seinem Informatik-Studium 1994 die Firma Delix gegründet und war bis 1999 deren Geschäftsführer. In dem Jahr wurde das Linux-Geschäft von Delix einschließlich der "Deutschen Linux Distribution" (DLD) von Red Hat aufgekauft. Seitdem war Haaga Geschäftsführer der Stuttgarter Red Hat GmbH. (ajf)