Web

UN-Zahlen

Deutschland bei Internetnutzung nur Mittelmaß

23.09.2013
Die Bundesregierung bemüht sich schon länger um den Breitbandausbau. Nach neuen UN-Zahlen ist Deutschland aber weiterhin weit von den Spitzenländern entfernt.

Deutschland ist bei der Nutzung des Internets unter den Industriestaaten nur Mittelmaß. Nach dem am Wochenende in New York veröffentlichten Jahresreport der Internationalen Fernmeldeunion ITU (PDF-Link) landet Deutschland zwar auf vorderen Plätzen von den fast 200 untersuchten Staaten der Welt. Viele Länder sind in den einzelnen Bereichen allerdings noch vor Deutschland - zum Teil selbst solche, die als Entwicklungsländer gelten.

Über schnelles Internet verfügen laut ITU aktuell 34 von 100 Bundesbürgern.
Über schnelles Internet verfügen laut ITU aktuell 34 von 100 Bundesbürgern.
Foto: Telekom

Bei der Breitbandvernetzung landet Deutschland gerade noch unter den ersten zehn. Auf Platz neun liegt es in hinter Belgien und vor Großbritannien. Demnach verfügen 34 von 100 Bundesbürgern über schnelles Internet. An erster Stelle liegt hier die Schweiz mit 41,9 vor den Niederlanden und Dänemark mit jeweils etwa 39 Prozent.

Beim mobilen Internet ist Deutschland allerdings mit Platz 40 weit abgeschlagen. Vor den Deutschen liegen Staaten wie Katar, Bahrain, Russland, Polen, Griechenland, Tschechien und selbst Kasachstan. Angeführt wird die Tabelle von Singapur, Japan und Finnland.

Etwas besser sieht es bei der Gesamtzahl der Menschen in einem Land aus, die das Internet nutzen. Dennoch kommt Deutschland auch hier nur auf Platz 19 - gleich hinter Südkorea und nur knapp vor Antigua und Barbuda. In Deutschland beträgt die Quote 84 Prozent. Am besten vernetzt sind die Isländer mit 96 Prozent, gefolgt von Norwegen, Schweden und Dänemark. (dpa/tc)