Web

 

Deutscher Venture-Capital-Markt schrumpft erneut

14.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Risikokapital-Investitionen in Deutschland und Europa haben 2004 einen neuen Tiefstand erreicht. Wie eine aktuelle Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young ergab, wurden im vergangenen Jahr hierzulande nur 501 Millionen Euro in junge Unternehmen investiert. 2003 waren es noch 539 Millionen Euro oder sieben Prozent mehr. Verglichen mit den 3,3 Milliarden Euro hohen Investitionen im Rekordjahr 2000 verbuchte die einheimische VC-Branche sogar einem Rückgang um 85 Prozent.

Europaweit ergibt sich ein ähnliches Bild: Zwischen 2000 und 2004 gingen die Investitionen in junge Unternehmen um 84 Prozent von 22,1 Milliarden Euro auf 3,5 Milliarden Euro zurück. Das entspricht gleichzeitig einem Minus von einem Prozent gegenüber 2003.

Nach wie vor seien Investitionen in junge Biotechnologie- und Pharmafirmen "Haupttreiber" des deutschen Venture-Capitals, stellt Ernst & Young fest. Mit 226 Millionen Euro flossen im vergangenen Jahr 45 Prozent aller Risiko-Kapital-Investitionen in den kapitalintensiven Sektor. Auf Platz zwei behauptete sich die Softwareindustrie mit 79 Millionen Euro oder 16 Prozent des in Deutschland investierten VC-Geldes. (dpa/mb)