Web

 

Deutscher Internetpreis: And the Nominees are...

22.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Für den vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit ausgeschriebenen Deutschen Internetpreis 2003 hat sich die Rekordzahl von 737 Firmen beworben im Vergleich zu 484 im Vorjahr. Der Preis wird speziell an kleine und mittlere Unternehmen für herausragende Internet-Anwendungen verliehen und steht in diesem Jahr unter dem Mottto "Internet im Mittelstand".

Eine unabhängige Jury - der auch die COMPUTERWOCHE angehört - hat in einer ersten Vorentscheidung zehn Bewerber in drei Kategorien als Kandidaten nominiert. Im Spätsommer werden daraus die endgültigen Preisträger ausgewählt, die jeweils 50.000 Euro gewinnen.

Nominiert sind

in der Kategorie "Mobile Anwendungen im Internet" die Yellowmap AG, Karlsruhe, und die Beam AG, Ulm;

in der Kategorie "Internet-basierte Dienste und Inhalte für den Mittelstand" die Systrust GmbH, Hallbergmoos, die 24Translate GmbH, Hamburg, die Phononet GmbH, Hamburg und die Phinware AG, Düsseldorf; sowie

in der Kategorie "Integration des Internets in mittelständische Geschäftsabläufe" die Delticom AG, Hannover, Element 5 aus Köln, die Himtech GmbH, Wiesbaden und die Eggert Baumschulen, Vaale.

Sponsoren des diesjährigen Wettbewerbs sind Debitel, die Deutsche Telekom, PricewaterhouseCoopers und Sun Microsystems. Insgesamt ist der Deutsche Internetpreis mit wechselnden Schwerpunkten auf fünf Jahre angelegt. (tc)