"tolino"

Deutscher Buchhandel fordert Amazon mit eigenem E-Reader heraus

01.03.2013
Deutsche Buchhändler blasen zusammen mit der Telekom mit einem eigenen E-Reader zum Angriff auf Branchenriesen wie Amazon.
Der "tolino shine" kostet 99 Euro.
Der "tolino shine" kostet 99 Euro.
Foto: tolino.de

Sie vermarkten unter der Marke "tolino" gemeinsam ein Lesegerät, dessen Inhalte bei der Telekom in der Cloud deponiert werden. Bisher habe es an einem offenen System gemangelt, mit dem Kunden nicht an einen bestimmten Anbieter gebunden seien, sagten Vertreter von Thalia, Weltbild, Hugendubel und Club Bertelsmann am Freitag in Berlin. Die Buchhändler erwarten ein rasantes Wachstum des digitalen Buchhandels. Bis 2015 werde voraussichtlich ein Viertel der Bücher digital gelesen.

Das gemeinsame Lesegerät "tolino shine" kostet knapp 100 Euro. Es hat ein hochauflösendes E-Ink-Display mit integriertem Leselicht, wird über Touch-Gesten bedient , funkt über WLAN (bei Telekom-Hotspots gratis) und soll bis zu sieben Wochen Akkulaufzeit bieten.

Bislang führt der amerikanische Anbieter Amazon den Markt der E-Books mit seinen "Kindle"-Geräten an - Nutzer können aber nur Bücher lesen, die über die Amazon-Seite gekauft wurden. Die strategische Allianz der deutschen Buchhändler soll eine flexiblere Nutzung unterschiedlicher E-Book-Anbieter ermöglichen. Punkten wollen Thalia, Weltbild und Hugendubel auch mit persönlicher Beratung beim Kauf elektronischer Bücher in den Filialen. (dpa/tc)