Web

 

Deutsche Zahlen: i:FAO, Infor und MuM

20.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die i:FAO AG verzeichnete für ihr Geschäftsjahr 1999 einen Umsatz von 41,26 Millionen Mark. Damit lagen die Einnahmen um 23 Prozent höher als noch vor einem Jahr (33,5 Millionen Mark). Das Ergebnis vor Steuern (EBIT) belief sich auf minus 2,7 Millionen Mark. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Vorsteuerdefizit bei 2,1 Millionen Mark. Das am Neuen Markt in Frankfurt notierte Unternehmen stellt Internet-Technologien für die Buchung und das Management von Geschäftsreisen her.

Die Infor Business Solutions AG, Anbieter für betriebswirtschaftliche Lösungen, hat ihre vorläufigen Ergebnisse veröffentlicht. Der Umsatz sei im vierten Quartal von 22,6 Millionen Mark im Vorjahr um 24 Prozent auf 28 Millionen Mark gestiegen. Für das gesamte Fiskaljahr verzeichnete Infor mit rund 108,5 Millionen Mark ein 57-prozentiges Umsatzwachstum (1998: 69,2 Millionen Mark). Das Softwarehaus aus Friedrichsthal rechnet für das abgelaufene Jahr mit einem positiven operativen Ergebnis. Der endgültige Geschäftsbericht soll auf der Bilanzpressekonferenz am 16. März 2000 vorgestellt werden. Infor will im laufenden Fiskaljahr seine Einnahmen um 60 Prozent auf insgesamt 180 Millionen Mark steigern.

Die Mensch und Maschine Software AG (MuM) hat ebenfalls vorläufige Zahlen bekannt gegeben. Im vierten Quartal 1999 wuchsen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 25 Prozent auf 69 Millionen Mark. Im gesamten Geschäftsjahr stiegen die Einnahmen um zirka 21 Prozent auf voraussichtlich rund 200 Millionen Mark. 1998 hatte der Umsatz noch 165,3 Millionen Mark betragen. Der CAD-Spezialist (Computer Aided Design) aus Wessling rechnet im vierten Quartal mit einem Gewinn, der dem bisher eher schwachen Jahresergebnis auf die Sprünge helfen soll. In den ersten neun Monaten des abgelaufenen Jahres lag der Ertrag fast 50 Prozent unter dem Ergebnis von 1998. Der endgültige Bericht soll am 31. März 2000 vorgelegt werden.