Web

 

Deutsche Unternehmen zeigen Mobility-Hype die kalte Schulter

14.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das "Mobile Enterprise", für viele Analysten und Berater einer der Trends in der IT, stößt bei deutschen Unternehmen derzeit noch auf wenig Interesse. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut IDC in der Studie "Mobile Enterprise - Bestandsaufnahme und Herausforderungen in Deutschland 2005". Im Zuge der Untersuchung befragten die Auguren 962 deutsche Entscheider. Von diesen hatten lediglich 17 Prozent bereits eine Mobile-Enterprise-Lösung im Einsatz, zwei Prozent planten ein entsprechendes Projekt.

Wenn die Unternehmen mobile Techniken einsetzen, dann werden diese vorwiegend für den Zugriff auf E-Mail und Intranet sowie für Desktop-Applikationen benutzt. Kaum verwendet werden dagegen Anwendungen wie ERP, CRM oder Sales-Force-Automation, da den Befragten hier die Komplexität der Lösungen zu groß erscheint und sie hohe Implementierungskosten befürchten. So gaben denn 42 Prozent an, dass sie für ihr Projekt unter 100.000 Euro ausgegeben hätten. Wesentliche Motivation bei der Einführung mobiler Lösungen ist dabei eine Verbesserung der Kommunikation zwischen den Mitarbeitern sowie eine höhere Flexibilität. (hi)