Web

 

Deutsche Telekom zieht Angebot für Qwest und US West zurück

10.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom AG hat ihr Kaufangebot für die beiden TK-Carrier Qwest und US West zurückgezogen. Dieser Schritt erfolgte, nachdem US West erklärt hatte, man werde keinem Geschäft zustimmen, das seinen bevorstehenden 50-Milliarden-Dollar-Merger mit Qwest gefährden oder verzögern würde. US West drängt auf die bereits beschlossene Fusion auch deshalb, weil für jede US-West-Aktie 1,73 Anteile von Qwest ausgezahlt würden. Das bedeutet für die Aktionäre einen hohen Gewinn.

Vertreter von Qwest, die einer Übernahme durch die Telekom positiv gegenüberstanden, zeigten sich von dem Rückzieher der Deutschen enttäuscht. Von den Bonnern kam bislang keine Stellungnahme zu dem geplatzten Deal. Nachdem der TK-Konzern sich schon im vergangenen Jahr vergeblich um eine Übernahme der Telecom Italia bemüht hatte, steht der Ex-Monopolist erneut ohne Fusionspartner da.