Web

 

Deutsche Telekom steigt bei Global One aus

11.10.1999
Statt dessen Interesse an Global Crossing?

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom will offenbar aus ihrem gemeinsam mit Sprint und France Télécom betriebenen Joint-venture Global One aussteigen. "Wenn die Franzosen einen guten Preis bieten, können sie Global One komplett haben", erklärte Telekom-Chef Ron Sommer gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus". Der US-Carrier Sprint müsse sich nach der Übernahme durch MCI Worldcom (CW Infonet berichtete) ohnehin aus kartellrechtlichen Gründen von seinem Anteil trennen, meinte Sommer weiter.

Nun stellt sich die Frage, auf welche Weise der Bonner Carrier sein internationales Engagement verstärken kann. Die "Welt am Sonntag" hatte berichtet, die Telekom stehe in Verhandlungen mit den beiden gerade in fusionierenden US-Carriern SBC Communications, San Antonio, sowie Ameritech Corp., Chikago. Von der Telekom gab es dazu keinen Kommentar. Unabhängig davon waren am vergangenen Freitag die Aktien des Netzwerk-Dienstleisters Global Crossing um rund 13 Prozent gestiegen. Grund waren Gerüchte (unter anderem in der "Financial Times"), die Telekom wolle sich das auf den Bermudas ansässige Unternehmen einverleiben. Entsprechende Gespräche habe es bereits im Sommer gegeben, diese hätten aber bislang noch zu keinem konkreten Ergebnis geführt. Auch zu diesen Spekulationen heißt es bei der Telekom: "No comment".