Deutsche Telekom startet Billiganbieter Congstar

17.07.2007
Mit Congstar startet die Deutsche Telekom ihre Discountmarke für Mobilfunk und DSL. Der wesentliche Vorteil für den Kunden: je nach Nutzerverhalten stellt er sich seine Tarife zusammen, Flexibilität garantiert. Auf Vertragslaufzeiten wird ebenso verzichtet wie auf eine Grundgebühr und einen Mindestumsatz, dafür können die Preise nur bedingt überzeugen.

Die Deutsche Telekom hat ihren Discount-Anbieter Congstar gestartet. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Mobilfunk- und DSL-Produkte und soll in erster Linie eine junge Zielgruppe ansprechen, die sich mit dem Bonner Mutterkonzern nicht identifiziert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Congstar verlangt weder eine Mindestumsatz noch eine Grundgebühr und verzichtet auf eine Vertragslaufzeit, zwei Wochen vor Monatsende kann das Verhältnis gekündigt werden.

Bei den Preisen richtet sich der Anbieter nach dem Telefonieverhalten des Kunden. Der Minutenpreis von 19 Cent in alle Netze wird von der Konkurrenz zwar deutlich unterboten, ebenso der Preis von 19 Cent für eine SMS, im Mittelpunkt der Offerte stehen allerdings die zahlreichen Flatrates, die je nach Bedarf gebucht werden können. Für 9,99 Euro zusätzlich im Monat kann unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefoniert werden, hier verlangt BASE 1 stolze 15 Euro, Tchibo Komfort plus Festnetz-Flat schlägt mit 12,95 Euro zu Buche.

Inhalt dieses Artikels