Web

 

Deutsche Telekom ruft nach Schlichtung im Tarifstreit mit ver.di

18.05.2006
Die Deutsche Telekom setzt im Tarifstreit mit der Gewerkschaft ver.di auf eine Schlichtung.

"Wir haben heute die Schlichtung angerufen", sagte eine Konzernsprecherin am Donnerstag in Bonn. Ab Freitag gilt nun eine Friedenspflicht, die Telekom-Mitarbeiter müssen ihre seit knapp zwei Wochen laufenden Warnstreiks einstellen.

Die Tarifparteien sollen sich nun in den kommenden Tagen auf einen Schlichter einigen. Die Schlichtungsgespräche würden am 26. Mai starten, sagte die Sprecherin. Wer als Schlichter eingesetzt wird, ließen ver.di und die Telekom offen. Es gebe mehrere Kandidaten, sagte ein Gewerkschaftssprecher.

Die Telekom bietet den 110.000 Mitarbeitern eine Einmalzahlungv on 1000 Euro in bar und T-Aktien. Ver.di weist das Angebot der Telekom zurück und hatte am vergangenen Wochenende die Tarifgespräche für gescheitert erklärt. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von sechs Prozent.

Nach Angaben von ver.di beteiligten sich am Donnerstag erneut rund 4000 Mitarbeiter der Telekom an Warnstreiks. Schwerpunkt der Protestaktionen sei Baden-Württemberg gewesen, sagte der ver.di-Sprecher. In den vergangenen Tagen sei an 150 Orten demonstriert worden. (dpa/tc)