Web

 

Deutsche Telekom hält an Wind-Beteiligung fest

03.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom AG will ihre Beteiligung von 24,5 Prozent an dem italienischen TK-Anbieter Wind auch gegen den Widerstand des Hauptaktionärs behalten. Der italienische Energieversorger Enel, der 51 Prozent hält, hatte den deutschen Carrier diese Woche erneut aufgefordert, das Konsortium, an dem auch France Télécom beteiligt ist, zu verlassen. Der Konflikt um Wind schwelt seit den gescheiterten Übernahmeverhandlungen der Deutschen Telecom mit Telecom Italia, die Enel und die französische TK-Gesellschaft als Vertrauens- und Vertragsbruch ansehen. Mitte September hatten die Aktionäre des Wind-Konsortiums beschlossen, die zwei Vertreter der Deutschen Telekom, die im Vorstand des italienischen Telekommunikations-Joint-ventures sitzen, auf Schadensersatz zu verklagen.