GfK-Studie

Deutsche Smartphone-Nutzer scheuen den Systemwechsel

07.12.2011
Ob iPhone, Android, Blackberry oder Windows Phone: Viele deutsche Smartphone-Nutzer bleiben ihrer Plattform treu, wenn sie ein neues Gerät kaufen.

Markenloyalität und technische Aspekte sind für deutsche Smartphone-Nutzer die wichtigsten Gründe, beim Kauf eines neuen Smartphones nicht auf ein andere Plattform zu wechseln. Das hat eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zu Kaufentscheidungen ergeben.

Jeder zehnte Befragte in Deutschland gab an, den Umstieg auf ein neues Smartphone-Betriebssystem als "sehr schwierig" zu empfinden. Damit ist die Hürde für einen Plattform-Wechsel bei einer Neuanschaffung ähnlich groß wie der Wechsel der Hausbank und des Versicherungsanbieters. Ein knappes Drittel der deutschen Smartphone-Nutzer begründet seine Hemmungen damit, dass sie dann ihre Daten wie Filme, Musik, Bücher und die genutzten Apps vom alten auf das neue Betriebssystem übertragen müssen. Der Verlust individuell am Smartphone vorgenommener Einstellungen - wie eingerichtete Accounts für E-Mail oder Facebook zum Beispiel - hält etwas über ein Viertel der befragten vom System-Wechsel ab.

Wichtigster Hinderungsgrund für deutsche Smartphone-Nutzer ist jedoch die Markenbindung. Insgesamt 35 Prozent der Befragten geben an, dass sie andere Smartphones einfach nicht mögen. Je intensiver Menschen ihr Smartphone nutzen und durch Installation von Apps auf die eigenen Bedürfnisse hin zuschneiden, umso höher ist die Loyalität: Ab einer Zahl von sieben oder mehr genutzten Apps erreicht die Loyalität der befragten Smartphone-Nutzer in Deutschland einen Wert von rund 45 Prozent.

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!