Deutsche Post

Deutsche Post Global Mail: Hier bekommt der Nachwuchs eine Chance

08.07.2002
Von Gabriele Müller
Viele Firmen setzen voraus, dass Informatiker schon während ihrer Ausbildung Berufs- und Auslandserfahrung sammeln. Doch nicht alle bieten entsprechende Angebote an. Die Deutsche Post Global Mail indes gibt dem Nachwuchs eine Chance.

Was haben ein Naturkosmetikproduzent aus Marseille, ein Hersteller von besonderen Schafwollprodukten aus Sydney und ein Spielzeughersteller aus Taipeh gemeinsam? Sie wollen mit ihren Produkten auf den deutschen Markt gehen. Dazu nehmen sie die Dienste der Deutschen Post Gobal Mail GmbH, eines Tochterunternehmens der Deutsche Post World Net, in Anspruch.

Geschäftssprache ist Englisch

Schon lange, bevor der Verbraucher seinen ersten Produktkatalog im Briefkasten findet, beginnt die Arbeit der rund 200 Vertriebsmitarbeiter von Deutsche Post Global Mail in derzeit zwölf Ländern der Erde. Sie akquirieren nicht nur neue Firmenkunden vor Ort, sondern beraten sie auch dabei, wie der Markteintritt in Deutschland vorbereitet werden kann.

Deutsche Post Global Mail, das steht für den internationalen Briefversand des Konzerns, in dem insgesamt rund 2000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Rund um den Globus unterhält die Postgesellschaft Niederlassungen, die Zentrale ist in Bonn angesiedelt. Schon allein daraus ergibt sich eine große Sprachen- und Nationenvielfalt, wie Thomas Becker, Gruppenleiter Informationssysteme, weiß: "Unser Tagesgeschäft ist international, die Geschäftssprache ist Englisch." Dabei sind auch in Bonn Menschen mit den unterschiedlichsten Muttersprachen beschäftigt. Da klingt es beim Mittagessen schon mal spanisch, russisch oder chinesisch.

Zufriedene Praktikanten

Auch in der IT-Abteilung arbeiten Projekt-Manager, Netzspezialisten und Fachleute in Analyse, Strategie und Planung mit internationaler Ausrichtung. Sie haben die Aufgabe, globale IT-Groß- und -Kleinprojekte zu planen und zu koordinieren. Becker selbst ist einer dieser Projektleiter. In sein Großprojekt, der Entwicklung eines Web-basierenden Customer-Relationship-Management-Tools für weltweit 200 Vertriebsmitarbeiter, bindet er schon seit eineinhalb Jahren den IT-Nachwuchs ein.

Inhalt dieses Artikels