Web

 

Deutsche halten sich weiter mit IT-Investitionen zurück

19.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IT-Nachfrage in Deutschland stagniert. Vor allem kleinere IT-Anbieter könnten dadurch in ernsthafte Schwierigkeiten kommen, während die größeren eher eine Durststrecke überbrücken könnten. Diese Ansicht vertritt Marktforschungsunternehmens Forrester Research, das eine entsprechende Studie vorgestellt hat. In Deutschland entfallen rund sechs Prozent des Bruttoinlandprodukts auf IT-Investitionen, in Großbritannien sind es neun Prozent, in Schweden und der Schweiz zehn Prozent. Die Analysten von Forrester rechnen damit, dass die Anwender im laufenden Jahr 2,4 Prozent weniger für Software ausgeben als 2002. Der Sektor IT-Services soll um 1,2 Prozent und der Markt für TK-Dienstleistungen um rund 2,2 Prozent wachsen. (ho)