Web

 

Deutsche Firmen sind noch nicht fit für den Euro

22.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur 30 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland haben ihre IT-Systeme auf die Euro-Währung vorbereitet; rund 65 Prozent haben mit der Währungsumstellung noch nicht begonnen. Diese Zahlen ermittelte das Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW), das 575 Unternehmen mit bis zu 1000 Mitarbeitern aus allen Branchen befragte. Zwei Drittel der Firmen, die ihre Systeme noch nicht auf die neue Währung umgestellt haben, begründeten das Versäumnis damit, es sei noch zu früh. Sieben Prozent machten das Jahr-2000-Problem verantwortlich; ebenso viele wollen bis zur Einführung des Euro-Bargeldes im Jahr 2002 warten. 23,2 Prozent der befragten Unternehmen wünschen sich praxisnahe Hilfe von außen, vor allem bei der DV-Umstellung (24,6 Prozent) sowie bei den Bereichen Rechnungswesen, Buchhaltung und Controlling. Der Umfrage zufolge

benötigen kleine und mittlere Unternehmen Hilfe bei Preisgestaltung, Marketing, Umstellungsstrategie und Projektbetreuung.