Web

 

Deutsche Firmen sehen E-Business nicht als strategische Aufgabe

29.05.2006
Der E-Business-Trend hält an, doch die anfangs erwartete Dynamik wurde nicht erreicht. Die elektronische Geschäftsabwicklung gehört heute zum Tagesgeschäft.

Die Bedeutung von E-Business für Unternehmen nimmt zwar kontinuierlich zu, doch hat der Trend nicht die Dynamik erreicht, die noch vor wenigen Jahren erwartet worden war. Das ermittelte die Wegweiser GmbH in ihrem "E-Business Barometer 2006/2007", einer Weiterführung zweier Studien, die 2003 und 2004 herausgekommen waren. Die neueste Untersuchung, die unter anderem vom ITK-Branchenverband Bitkom und dem Bundeswirtschaftsministerium unterstützt und in Kürze veröffentlicht wird, kommt zu dem Schluss, dass E-Business-Aktivitäten inzwischen von drei Vierteln der Befragten als Teil des Tagesgeschäfts angesehen werde. Doch nur gut ein Drittel gibt an, dass es auch "integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie" sei.

Was die Umsetzung entsprechender Lösungen angeht, haben die meisten Firmen ihre Hausaufgaben gemacht: Immerhin sagten 59 Prozent der Befragten, die Umsetzung verlaufe planmäßig. Vor zwei Jahren konnten das nur 28 Prozent bestätigen. Damals waren 65 Prozent im Rückstand, heute sind es noch 28 Prozent.