iPaaS-Anbieter elastic.io & T-Systems

Deutsche Cloud-Kooperation

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Die Telekom-Tochter T-Systems und der iPaaS-Provider elastic.io haben eine Zusammenarbeit beschlossen.

Der Cloud-Integrationsdienst von T-Systems und elastic.io soll Business-Kunden sowohl auf rechtlicher, als auch auf technischer Ebene ausgesprochen hohe Sicherheitsstandards bieten - auch dank des Prädikats "Hosted in Germany".

T-Systems und der iPaaS-Anbieter Elastic.io wollen gemeinsam einen Cloud-Integrationsdienst anbieten, der dem deutschen Datenschutzrecht unterliegt.
T-Systems und der iPaaS-Anbieter Elastic.io wollen gemeinsam einen Cloud-Integrationsdienst anbieten, der dem deutschen Datenschutzrecht unterliegt.

Deutsches Datenschutzrecht als Geschäftsmodell

Dabei wird elastic.io als iPaaS-Anbieter seine Integrationsplattform bereitstellen, mit der Unternehmen ihre Daten über unterschiedliche Infrastrukturen, Datenbanken und Applikationen hinweg synchronisieren können. Durch die Datenhaltung in Deutschland wollen beide Unternehmen vom hierzulande gültigen Datenschutzrecht als Qualitätsmerkmal profitieren.

Umfrage zu CRM in der Cloud

Die PaaS-Integrationslösung von elastic.io soll als "Brücke" zwischen On-Premise-, Private- und Public-Cloud-Anwendungen fungieren und eine aufwändige, interne Integration aufgrund zahlreicher vordefinierter Adapter auf ein Minimum reduzieren, beziehungsweise gänzlich überflüssig machen. Die iPaaS-Technologie von elastic.io soll Anwendungen und Datenbanken zudem schneller, sicherer und kosteneffektiver machen - das Unternehmen selbst spricht von einer möglichen Senkung der Integrationskosten um bis zu 75 Prozent.

iPaaS-Infrastruktur kostenlos testen

Die Platform-as-a-Service-Infrastruktur von elastic.io geht somit in das Cloud-Ökosystem von T-Systems über, das die Integrationsplattform über seinen "Business Marketplace for Enterprise" anbieten will. Unternehmen können das iPaaS-Angebot 30 Tage lang kostenlos testen.