Web

 

Deutsche Bio-Chip-Entwickler erhalten Preis

13.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein deutsches Forscherteam ist in den USA für die Entwicklung eines Sensor-Chips ausgezeichnet worden. Mit ihm ist ein rein elektrischer DNA-Nachweis möglich, der ohne optische Methoden auskommt und keine teuren Geräte erfordert. Der Clou: Das neue Minilabor realisiert die DNA-Analyse durch elektrochemische Reaktionen, die elektronisch ausgewertet werden. Der Jack Raper Award wird jährlich auf der IEEE International Solid State Circuits Conference verliehen, der größten internationalen Mikroelektronik-Konferenz. Das prämierte Gewinnerteam besteht aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die aus drei verschiedenen Forschungsdisziplinen stammen. Zuständig für den mikroelektronischen Bereich sind das Fraunhofer Institut für Siliziumtechnologie, Itzehoe, und die Infineon Technologies AG, München. Auf dem Gebiet der Medizintechnik arbeiteten Forscherinnen und Forscher der Siemens AG,

Erlangen, und der Eppendorf Instrumente GmbH, Hamburg, zusammen. Das Know-How der molekularen Medizin und Diagnostik stammt von der novemberAG, Erlangen. (ho)