Web

 

Deutsche Bank stellt Stützungskäufe für T-Aktie ein

30.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Bank hat gestern ihre Stützungskäufe für die T-Aktie eingestellt. Das Unternehmen hatte bereits über eine Milliarde Mark in die "Volksaktie" der Deutschen Telekom investiert, um diese auf einem künstlichen Niveau von 63,50 Euro zu halten (CW Infonet berichtete). Anscheinend ist der Bank diese Strategie nun zu teuer geworden. Zum gestrigen Börsenschluss notierte der Anteilsschein der Deutschen Telekom nur noch bei 58,70 Euro. Das bedeutet einen Verlust um 7,7 Prozent im Vergleich zum Vortag. Die konsortialführende Deutsche Bank dürfte der Kursverfall rund 115 Millionen Euro gekostet haben. Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die an den Stützungskäufen beteiligt gewesen sein soll hat, hat ihre Transaktionen Insiderinformationen zufolge

eingestellt.