Web

 

Deutsche Bank steckt Milliarden in Stützungskäufe für T-Aktie

29.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Bank investiert Milliarden von Mark in Stützungskäufe für die neue Telekom -Aktie. Dadurch hält sich die "Volksaktie" auf einem künstlichen Niveau von 63,50 Euro. Das berichtet die deutsche "Financial Times" in ihrer heutigen Ausgabe. Auch wenn Käufe dieser Art bei Banken üblich sind, so sind doch Geldbeträge in dieser Höhe ein Novum auf dem Kapitalmarkt. Nach Angaben von Marktexperten soll auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an den Transaktionen beteiligt sein. Ein Ziel der Stützungsaktion dürfte unter anderem sein, Privatanleger bei Laune zu halten. Im Herbst soll die Telekom-Tochter T-Mobil an die Börse gehen. Dabei braucht die konsortialführende Deutsche Bank zufriedene Privatanleger für eine erfolgreiche Platzierung.